Ihr Immobiliengutachter in Köln-Innenstadt

Von der Industrie- und Handelskammer öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für bebaute und unbebaute Gründstücke Peter Gellner
Von der Industrie- und Handelskammer öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für bebaute und unbebaute Gründstücke Peter Gellner

Ich bewerte als öffentlich bestellter und vereidigter Immobiliengutachter mit Sitz in Köln sehr häufig Immobilien aller Art in der Kölner Innenstadt.

Durch zahlreiche Beauftragungen als Immobiliengutachter durch Immobilienfonds sowie Privatpersonen in der Domstadt Köln, habe ich, durch schon bewertete Immobilien umfangreiche Kenntnisse und detailierte Informationen über die Immobilienbewertung in der Kölner Innenstadt.

Die Erstellung eines Immobiliengutachtens von einem von der Industrie- und Handelskammer öffentlich bestellten und vereidigten Immobiliengutachter gem. § 194 des Baugesetzbuches ist eine Sicherheit, welche auch vor Gericht verwendet werden kann. Es handelt sich um das am besten geeignete Verfahren den Marktwert einer Immobilie festzulegen.

Meine mehr als 20 Jahre lange Erfahrung als Immobiliengutachter rund um die Erstellung von Verkehrswertgutachten im Bezirk 1 (Köln-Innenstadt), steht für ein hohes Maß an Sicherheit und eine marktgerechte Wertermittlung für meine Kunden.
Ein umfangreiches Immobiliengutachten sorgt dafür, dass Sie sowohl für einen Hauserwerb, als auch für den Verkauf einer Immobilie eine marktgerechte Entscheidungsgrundlage erhalten.

Gerne stehen meine Mitarbeiter und ich Ihnen für Fragen rund um die Immobilienbewertung und Erstellung von Immobiliengutachten in der Kölner Innenstadt zur Verfügung und bieten Ihnen ein kostenloses telefonisches Beratungsgespräch an. Wir sichern Ihnen als Experten einen hohen Qualitätsstandard sowie ein fachgerechtes, verständliches und nachvollziehbares Immobiliengutachten zu.

Wann und wie hilft mir ein Immobiliengutachten?

  • Bei einem Immobilien-Investment
    Ein Gutachten durch einen Immobiliengutachter ist eine fundierte Grundlage für Sie, z.B. bei einem Hauserwerb oder einem Hausverkauf, mit dem Sie u.U. teure Fehler bei einem Immobilien-Investment vermeiden können.

  • Bei Regelung von Erbangelegenheiten
    Ein Immobiliengutachten vom Immobiliengutachter ist eine geeignete Grundlage für eine gerechte Erbaufteilung oder finanzielle Abfindung für alle beteiligten Erben.

  • Bei Scheidungsangelegenheiten
    Bei Scheidungen kommt es darauf an, eine für alle Beteiligten gerechte Basis zur Vermögensaufteilung oder Zugewinnberechnung zu schaffen. Hierfür ist ein Immobilien Gutachten von einem Immobiliengutachter die geeignete Grundlage.

  • Bei der Bemessung von Erbschafts- und Schenkungssteuern
    Immobiliengutachten als Grundlage für die Bemessung der Erbschafts- oder Schenkungssteuer bilden einen wesentlichen Bestandteil der gutachterlichen Tätigkeit. Die Vorlage eines marktgerechten Verkehrswertgutachtens vom Immobiliengutachter beim Finanzamt führt häufig zu einer Anpassung eines bereits zugestellten Erbschafts- oder Schenkungssteuerbescheides.

  • Bei Betreuungsangelegenheiten
    Gutachten werden vom Gesetzgeber in Pflege- oder Betreuungsangelegenheiten gefordert, um eine marktgerechte Basis für einen erforderlichen Objektverkauf zu erhalten.

  • Als Grundlage zur korrekten Gebäudeversicherung
    Gebäudewertgutachten vom Immobiliengutachter bilden die Grundlage für eine korrekte Versicherung einer Immobilie, u.a. zur Vermeidung  von Über- oder Unterversicherungen.
    Auf dieser Wertgrundlage kann die Bemessung der Versicherungsprämie erfolgen.

  • Als Grundlage zur Ermittlung von Beleihungswerten zur Bankvorlage

Faktoren für die Gutachtenerstellung in Köln-Innenstadt:

Daten und Fakten:
Bundesland: Nordrhein-Westfalen (NRW)
Stadt: Köln (Kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Köln)
Stadtbezirk: Köln-Innenstadt (Stadtbezirk 1 der neun Stadtbezirke in Köln)
Stadtteile: fünf Stadtteile: Altstadt-Nord, Altstadt-Süd, Deutz, Neustadt-Nord, Neustadt-Süd
Fläche: 16,37 km²
Einwohnerzahl: ca. 127.000

Lage und Umland: Der Stadtbezirk Köln-Innenstadt liegt im Zentrum der Metropole Köln und wird vom Rhein durchkreuzt. Von Norden nach Westen ist dieser Stadtbezirk umgeben von den Kölner Stadtbezirken Nippes, Mülheim, Kalk, Porz, Rodenkirchen, Lindenthal und Ehrenfeld. Somit ist Chorweiler der einzige Stadtbezirk Kölns, welcher nicht an Köln-Innenstadt grenzt.

Verkehrsanbindung: Von Köln-Innenstadt gibt es keine direkte Anbindung an das Autobahnnetz. Etwa 5 km nordwestlich des Stadtbezirks liegt das Autobahnkreuz Köln-Nord und somit Anbindung an die A1 und an die A57. Das Autobahnkreuz Köln-Süd liegt ca. 6 km südlich von Köln-Innenstadt und bietet Anbindung an die Bundesautobahnen A4 und A555 und an die Europastraße E40. Rund 7 km nordwestlich von Köln-Innenstadt befindet sich eine Anschlussstelle an die A3.
Zudem wird Köln-Innenstadt von den Bundesstraßen B9, B51 und B55 durchquert und im Süd-Westen ragt ein kleines Stück der B265 in den Stadtbezirk 1.
Der Kölner Hauptbahnhof liegt im Stadtzentrum am Kölner Dom. Im Hauptbahnhof Köln verkehren stündlich der NRW-Express (RE1) Richtung Hamm, der Rhein-Express (RE5), der Rhein-Münsterland-Express (RE7), der Rhein-Erft-Express (RE8), der Rhein-Sieg-Express (RE9), der Eifel-Express (RE22), die Eifel-Bahn (RB24), die MittelrheinBahn (MRB26), die Rhein-Erft-Bahn (RB27), der Weseler (RB35) und die Erft-Bahn (RB38). Der NRW-Express (RE1) Richtung Hamm fährt im zwei-Stunden-Takt in dem Hauptbahnhof ein, der Eifel-Mosel-Express (RE12) dreimal täglich, die Oberbergische Bahn (RB25) und die Rhein-Wupper-Bahn (RB48) im 30-Minuten-Takt. Der Kölner Hauptbahnhof ist ein wichtiger Knotenpunkt für Fernverkehrslinien und wird somit vom ICE10, IC30, IC31, IC32, IC35, ICE42, ICE43, ICE45, ICE49, IC55, ICE78, ICE79, THA80 und vom HKX meist stündlich oder alle zwei Stunden angefahren. Zudem verkehren die S6, die S11, S12 und S13 im 20-minütigen Takt und die S19 wird als Verstärkung in der Hauptverkehrszeit eingesetzt.
Im Stadtbezirk 1 gibt es mit den Bahnhöfen Köln Deutz/Messe LANXESS Arena, Köln West und Köln Süd drei weitere Bahnhöfe in Köln.
Die Häfen in Köln machten die Stadt zu einer Metropole für Handel. Der in Köln-Innenstadt gelegene Hafen Köln-Deutz dient als Getreidehafen.
Der Flughafen Köln/Bonn ist rund 15 km vom Stadtbezirk 1 entfernt und sowohl mit dem Auto, als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln in 16 bis 20 Minuten zu erreichen.

Einkaufsmöglichkeiten: Die Schildergasse gehört in Köln zu den beliebtesten Shoppingmeilen und ist deutschlandweit eine der meistfrequentierten Einkaufsstraßen. Auf dieser Straße befinden sich große Kaufhausketten wie Galeria Kaufhof und C&A aber auch internationale Modeketten wie H&M, Zara und Bershka. Sportinteressierte oder sportlich gekleidete Einkäufer finden ein großes Sortiment bei Karstadt sports, Sportcheck und im adidas-Store. Zudem gibt es diverse Schuhgeschäfte wie Humanic oder Kämpgen.
Am Neumarkt, der an die Schildergasse grenzt, befinden sich die Einkaufszentren Neumarkt Passage und Neumarkt Galerie. Die Neumarkt Passage bietet unter anderem Hutmode, ein Einrichtungshaus und einen Schmuckladen. Die Neumarkt Galerie verfügt über Geschäfte für Schuhe, Bekleidung, Sportartikel und mehr. Die Modekette Primark ist dort beispielsweise ansässig. Im Anschluss an die Neumarkt Galerie befindet sich die Hohe Straße, welche auf dem Wallraf-Platz endet und ebenfalls zum Einkaufen einlädt. Man nennt die Hohe Straße auch kleine Schwester der Schildergasse und bietet ebenfalls alles, was das Shopping-Herz begehrt. Unter anderem sind Peek & Cloppenburg, H&M, New Yorker oder Mediamarkt mit großer Verkaufsfläche vertreten. Ein weiteres Highlight ist der Lego-Store. Diese Einkaufsstraßen und Kaufhäser befinden sich in der Fußgängerzone der Kölner Innenstadt, sodass das Shopping-Erlebnis nicht vom Autoverkehr gestört wird. Die Opernpassage befindet sich ebenfalls in Köln-Innenstadt zwischen der Oper und Breite Straße, welche sich in der Fußgängerzone befindet. In der Opernpassage befinden sich 40 noble Fachgeschäfte, wie einen Golfausrüster, Modeausstatter und exklusive Hairstylisten. Aber auch im Stadtteil Deutz lädt die Deutzer Freiheit zum Shoppen ein. Vom Buchhandel, über HIFI-, Mode-Geschäfte, bis hin zu Möbelhäusern, hat die Deutzer Freiheit ein großes Sortiment zu bieten.

Grünflächen und Parkanlagen: Der Aachener Weiher und der anschließende Hiroshima-Nagasaki-Park befindet sich am westlichen Rand von Köln-Innenstadt angrenzend an Lindenthal. Er ist ein Teil des Kölner Grüngürtels. Da er unweit der Universität zu Köln und des Szeneviertels Ehrenfeld gelegen ist, gilt er als Treffpunkt für junge und junggebliebene Kölner, die die Wiesen zum Grillen, zur sportlichen Betätigung und zum Sonnenbaden nutzen. Ein kleiner Biergarten und ein Kiosk laden dazu ein, sich bei einem kühlen Getränk zu erfrischen. Das Gewässer ist zum Schwimmen nicht geeignet. In den Sommermonaten ist der Teil des Grüngürtels so gut besucht, dass es abends nicht leicht ist, einen Platz zu finden. In den kühleren Monaten hingegen bietet er viel Freiraum zum Entspannen. Ein weiterer Teil des inneren Grüngürtels befindet sich bis Neustadt-Nord ebenfalls in Köln-Innenstadt. Er ist von der ehemaligen Stadtbefestigung übrig geblieben und insgesamt über 7 km lang. Der Volksgarten liegt am südwestlichen Rand des Stadtbezirks. Er besteht seit 1890 und ist somit einer der ältesten Parks Kölns. Der Rheinpark liegt im Stadtbezirk 1 zwischen dem Stadtteil Deutz und Köln-Mülheim und steht seit 1989 unter Denkmalschutz. Er beheimatet diverse Kunstwerke, die Kölner Seilbahn und einen Zoologischen Garten.

Kunst und Kultur: Auf dem Offenbachplatz in Köln-Innenstadt befindet sich die Oper Köln, welche im Jahr 2012 von der Fachzeitschrift Opernwelt und ihrer Umfrage mit 50 Opernkritikern zum Opernhaus des Jahres gewählt wurde. In der Kölner Oper fanden viele wichtige Uraufführungen statt, wie z.B. Die Soldaten von Bernd Alois Zimmermann im Jahre 1965 oder Wolfgang Fortners Bluthochzeit. Im Jahr 2010 fand die Uraufführung von Péter Eötvös´ Oper Love and Other Demons in der Oper der Stadt Köln statt. In Köln-Atstadt-Nord befindet sich die Kölner Philharmonie, welche im Jahr 1986 errichtet wurde. Für die besonders gute Raumakustik sorgt der Konzertsaal, weil er einem Amphitheater nachempfunden wurde.
Die Innenstadt hat mehrere Theaterbühnen. Das Theater am Dom ist auf Komödien spezialisiert; das Horizont Theater zeigt Klassiker und zeitgenössische Schauspiele, Musik und Kabarett und das COMEDIA Theater ist bekannt für seine anspruchsvollen Schauspiele. Zudem gibt es noch das Hänneschen Theater, das Gloria, das Volkstheater Millowitsch, das Theater im Bauturm, das Atelier Theater, das Theater Tiefrot, das Senftöpfchen Theater, das Theater Der Keller, das Freie Werkstatt-Theater Köln und einige mehr. Die LANXESS Arena liegt in Köln-Deutz und bietet bis zu 20.000 Plätze. Sie ist eine Multifunktionsarena, in der viele Sportveranstaltungen, Konzerte und andere Großveranstaltungen stattfinden.
Direkt am Aachener Weiher, an der Universitätsstraße 100, befindet sich das Museum für Ostasiatische Kunst. Es zeigt die Sammlung des Völkerkundlers Adolf Fischer, der von 1856 bis 1914 lebte und zu Lebzeiten viel und weit reiste. Nachdem das Museumsgebäude, welches von dem Japaner Kunio Maekawa im Jahr 1977 errichtet wurde, umfangreich umgebaut und saniert wurde, eröffnete es am 16. Mai 2014 zu seiner 100-Jahrs-Feier mit der Sonderausstellung „Von Istanbul bis Yokohama: Die Reise der Kamera nach Osten“. Das Wallraf-Richartz-Museum wurde im Jahr 1824 gegründet und ist das älteste Museum Kölns. Es stellt eine große Sammlung klassischer Gemälde des Mittelalters aus und verfügt über eine kleine Auswahl von Kunst des 16. bis 20. Jahrhunderts. Das Museum befindet sich unweit der Fußgängerzone auf der Straße Obenmarspforten. Aus der Bibliothek des Wallraf-Richartz-Museums ging im Jahr 1957 die Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln hervor, welche mit über 400.000 Bänden eine der weltweit größten öffentlichen Bibliotheken für moderne Kunst und Fotografie ist. Die Bibliothek befindet sich an der Rechtsschule. Auf der gleichen Straße liegt das Museum für Angewandte Kunst Köln, welches Sammlungen von Porzellan, Schmuck, Möbeln, Architektur und Waffen beheimatet. Das Museum Schnutgen in St. Cäcilien in Köln-Altstadt-Süd, ist ein Museum für christliche Kunst. Zur Sammlung gehören hauptsächlich Werke des Mittelalters, aber auch aus der Barock-Zeit und dem 19. Jahrhundert. Das Imhoff-Schokoladenmuseum befindet sich ebenfalls im Stadtbezirk 1 und zeigt die Herstellung von Schokolade vom Anbau der Kakaobohne bis zum Verzehr der fertigen Schokolade. Es verfügt über ein kleines Tropenhaus und einen großen Schokoladenbrunnen. Des Weiteren gibt es in Köln Innenstadt diverse Kunstgalerien, wie das K-O-M-P-L-E-X(aufpassen, dass der Eigenname zusammengeschrieben ist), der Kunstbruder, 100 Kubik, die 30works Galerie, die Kunstagentin, und The Artroom.
Das imposanteste und für die Stadt Köln so charakteristische Bauwerk ist der Kölner Dom, welcher sich in Köln-Innenstadt befindet. Der offizielle Name des Doms ist Hohe Domkirche St. Petrus und im Jahr 1248 wurde mit dem Bau der römisch-katholischen Kirche begonnen. Seit dem Jahr 1996 gehört der Kölner Dom zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit seinen 157,38 m Höhe ist er das zweitgrößte Kirchengebäude Europas und der dritthöchste Kirchenbau der weltweit. Sehenswert ist ebenfalls das historische Rathaus und die WDR Arkaden.

Sport und Bäder: In Köln-Innenstadt kann man Akrobatik, Asphaltstocksport, Eisstocksport, Badminton, Basketball, Billard, Bowling, Dart, Eisklettern, Faustball, Fußball, Golf, Gymnastik, Inline-Skaten, Aikido, Karate, Shorin Ryu, Kishaba Juku, Kung-Fu, Judo, Ju-Jutsu, Petanque, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Tauchen, Unterwasserrugby und vieles mehr betreiben.
Das Thermalbad Claudiustherme befindet sich im Rheinpark.

Kontakt

Falls Sie mich telefonisch nicht persönlich erreichen, da ich häufig unterwegs bin, würde ich mich freuen, wenn Sie mir über das Kontaktformular eine Nachricht und Ihre Telefonnummer zukommen lassen. Ich rufe dann baldmöglich zurück.

Kontaktformular


Konrad-Zuse-Ring 12a
41179 Mönchengladbach
Tel.: 02161/178 250
E-Mail: Gellner(at)Peter-Gellner.de
DruckenImpressum | Kontakt